7. Netzwerktreffen der ILE-Umsetzungsbegleiter in Oberfranken

Knapp 1 Million Euro Förderung für oberfränkische Kleinprojekte

Am Mittwoch, den 23.09.2020 trafen sich aus 11 oberfränkischen Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) die Umsetzungsmanager zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch in Himmelkron. Dieses Mal fand das Treffen, welches vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken koordiniert wird, in der ILE Fränkisches Markgrafen und Bischofsland (ILE FMB) statt.

02.10.2020

Regierungsbezirk: Oberfranken

Am Mittwoch, den 23.09.2020 trafen sich aus 11 oberfränkischen Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) die Umsetzungsmanager zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch in Himmelkron. Dieses Mal fand das Treffen, welches vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken koordiniert wird, in der ILE Fränkisches Markgrafen und Bischofsland (ILE FMB) statt. Der ILE FMB gehören neben Himmelkron noch 13 weitere Kommunen aus den Landkreisen Kulmbach, Bayreuth und Hof an. Themenschwerpunkte des Austauschtreffens waren das Regionalbudget 2020 und die Initiative HeimatUnternehmen aus dem Landkreis Tirschenreuth
Bürgermeister Gerhard Schneider, der auch Vorsitzender der ILE FMB ist, begrüßt die geladenen Umsetzungsmanager und berichtet von den Erfahrungen in der ILE FMB sowie dem Regionalbudget 2020. „Das Regionalbudget ist ein absoluter Erfolg und erhielt in der ILE FMB große Resonanz. Mit dieser Förderung können kleine Projekte ohne großen bürokratischen Aufwand schnell umgesetzt werden. Ohne Umsetzungsmanager der einzelnen ILE-Regionen wären die Projekte nicht möglich gewesen“.
Das Regionalbudget konnte 2020 von den ILE-Regionen erstmals beantragt werden. Damit standen pro ILE-Region 100.000 € für Kleinprojekte zur Verfügung. Trotz des neuen Förderprogramms war in ganz Oberfranken das Interesse sehr groß. Insgesamt konnten mit dem Regionalbudget 195 Kleinprojekte in Oberfranken realisiert werden! Damit investierten Vereine, Stiftungen, Kommunen Bürger etc. über 1,5 Millionen Euro in ihre Region. Ohne den zusätzlichen Einsatz von ehrenamtlicher Arbeit wäre die Umsetzung der Projekte nicht realisierbar gewesen. Alle 195 Projekte wurden durch das Regionalbudget mit maximal 80% auf die Nettogesamtkosten gefördert. Somit flossen insgesamt 940.000 € Förderung in die Kleinprojekte.
Nach einem fränkischen Mittagessen in der Frankenfarm folgte am Nachmittag ein Vortrag von Alfred Wolf zur Initiative HeimatUnternehmen aus dem Landkreis Tirschenreuth. Er stellte die Strukturen und Leitlinien der Initiative vor und die daraus resultierenden sechs erfolgreichen Projekte.

Initiativen

Schulen