Logo: Infoportal Ländlicher Raum und Landentwicklung

Elf Projekte in Holzwinkel & Altenmünster mit Hilfe des Regionalbudget 2021 erfolgreich umgesetzt

Projektbetreuer Braun vom ALE Schwaben übergibt VGem.-Vorsitzendem Scheider und Vorstand des Entwicklungsforums Mair vor der Informationsstele des Entwicklungsforums den Auszahlungsbescheid über die Förderung des Regionalbudgets 2021

Projektbetreuer Braun vom ALE Schwaben übergibt VGem.-Vorsitzendem Scheider und Vorstand des Entwicklungsforums Mair vor der Informationsstele des Entwicklungsforums den Auszahlungsbescheid über die Förderung des Regionalbudgets 2021
© Alena Wartha

Das Regionalbudget 2021 ist – wie auch im Jahr 2020 – ein großer Erfolg für die Region Holzwinkel und Altenmünster. Mehr als 20 Projektideen sind beim Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster eingegangen. Von den 12 bewilligten Kleinprojekten konnten 11 Kleinprojekte umgesetzt werden. Nun erhielt die VGem. Welden den Auszahlungsbescheid des ALE Schwabens und will sich für das Regionalbudget 2022 wieder bewerben.

Bei dem Regionalbudget handelt es sich um ein Förderprogramm, mit dem die Ämter für Ländliche Entwicklung (ALE) stellvertretend für das Bayerische Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bayernweit Projekte unterstützen, die durch Engagement und Aktivität überzeugen und einen Beitrag zur Stärkung der regionalen Identität leisten. Die Fördermittel stehen voraussichtlich bis 2023 zur Verfügung, müssen jedoch in jedem Jahr neu beantragt werden.
Mit dem Regionalbudget 2020 konnten in der Region Holzwinkel-Altenmünster zehn Projekte, mit dem Regionalbudget 2021 elf Projekte erfolgreich gefördert und umgesetzt werden. Eine Förderung erhielt dabei der Imkerverein Welden 1905 e.V. für die Umsetzung des Bienenerlebnisgartens mit Lehrbienenstand für Neuimker. Der Schützenverein 1869 und Volksbühne Welden e.V. setzte gleich zwei Projekte um und schuf mit der Aufwertung der Volksbühne die Voraussetzung für vielfältiges Leben auf der Bühne. Im Rahmen der Digitalisierung im Schieß- und Bogensport wurde mit einem 3D-Bogenkino und digitalen Schießscheiben viel für die Nachwuchswerbung und Attraktivitätssteigerung getan. Die Gemeinde Heretsried entwickelte als Informations- und Austauschplattform für Bürger*innen und Vereine eine kommunale App. Der Markt Welden schuf den "Gemeindeverbindungsweg gemeinsam unterwegs" zwischen den Ortsteilen Welden und Reutern, auf dem sich ortsansässige Vereine vorstellen. Die Gemeinde Emersacker baute eine Naturforscherhütte, die von Kindergarten und Vereinen wie auch im Rahmen der Ferienbetreuung genutz werden kann. Zugleich stellte die Gemeinde Emersacker auf einem Rundwanderweg bedeutsame "Historische und sakrale Orte" vor. Gleich zwei Wanderwege setzte die Gemeinde Altenmünster um und rückte darin die beiden Autoren Ludwig Ganghofer und Georg Mader und deren Wirken in den Mittelpunkt. In Neumünster entstand neben dem Spiel- und Sportplatz ein generationenübergreifender Outdoor-Fitness-Treffpunkt, an dem Interessierte u.a. das Volksleider "Rücken" bekämpfen können. Zu Guter Letzt machte das Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. auf einem Rundradweg mit Infostationen die Landwirtschaft in der gesamten Region Holzwinkel und Altenmünster erlebbar.

Mit den elf Projekten wurde insgesamt ein Gesamtbruttovolumen von knapp 125.000 € in der Region freigesetzt. Die Förderung von Seiten des ALE Schwaben beläuft sich dabei auf 72.150 €, der Zuschuss von Seiten des Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. auf knapp 8.000 €. Vergangene Woche übergab Herr Braun, Projektleiter beim ALE Schwaben, den Auszahlungsbescheid über die Fördersumme. Bürgermeister Scheider, Vorsitzender der VGem. Welden und interkommunal zuständig für das Thema Regionalbudget, zeigt sich sehr erfreut über den großen Erfolg: „Mit dem Regionalbudget können wir über die Förderung von Kleinprojekten Vereine und engagierte Privatpersonen unterstützen und die Region insgesamt aufwerten. Im Jahr 2021 konnten wir fast die gesamte Fördersumme der 100.000 € für diesen Zweck nutzen. Das zeigt das große Interesse in der Region, aber auch den Mehrwert des Förderprogrammes. Wir sind dem ALE für die gute Zusammenarbeit in dem Projekt dankbar – und wollen uns auch für das Regionalbudget 2022 wieder bewerben.“

01.12.2021

Regierungsbezirk: Schwaben

Unser Netzwerk