Logo: Infoportal Ländlicher Raum und Landentwicklung

Hofnahe Schlachtung als Alternative - Nachbericht

Exkursion am 24. Juni 2022 in Ursensollen

Hofnahe Schlachtung als Alternative - Betriebsbesichtigung

Hofnahe Schlachtung als Alternative - Betriebsbesichtigung
© Amt der ländlichen Entwicklung

Die Öko-Modellregionen Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg, Nürnberg, Nürnberger Land und Roth sowie die ÖMR's Region Regensburg, Fränkische Schweiz, Fichtelgebirge und Obermain Jura luden am 24.06.2022 zu einer Exkursion zum Thema hofnahe Schlachtung ein. Die Veranstaltung fand auf dem Bio-Betrieb von Familie Schatz in Ursensollen im Landkreis Amberg-Sulzbach statt. Der Betrieb Schatz schlachtet seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit der Metzgerei Piehler aus Schwarzenfeld seine Rinder am Hof.

Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorrangig aus dem Bereich der Landwirtschaft zeigten reges Interesse. Zu Beginn der Veranstaltung stellte Frau Dr. Sonja Forster vom Veterinäramt Neumarkt i.d.OPf. vorallem die gesetzlichen Rahmenbedingungen der hofnahen Schlachtung vor. Als absolute Expertin ging Frau Dr. Forster auch auf die Themen Ausbildung und die unterschiedlichen Methoden der hofnahen Schlachtung ein.
Um zu verstehen, wie die Praxis funktioniert schilderten Rasso Schatz und Hubert Piehler Ihre Erfahrungen. Zentrale Punkte sind hier, der ruhige Umgang mit den Tieren und ein eingespieltes Team.


Wir möchten uns besonders bei Frau Dr. Forster, der Familie Schatz und Herrn Piehler für die tolle Zusammenarbeit bei dieser Veranstaltung bedanken.

04.07.2022

Regierungsbezirke: Oberpfalz, Mittelfranken, Oberfranken

Unsere Initiativen
Unsere Schulen