Slow Food Altmühlfranken; die Kunden entscheiden

Der größte und zugleich gefährlichste Corona-Hotspot Deutschlands hat endlich die längst bekannten Zusammenhänge zwischen industriellen Schlachtfabriken, der Zulieferung aus der Massentierhaltung, unwürdigen menschlichen Arbeitsplätzen und der Verantwortung derjenigen Verbraucher offengelegt, die sogar gegen dieses System lauthals protestieren und dann aber den billigen Fleischpreis als Selbstverständlichkeit gerne annehmen.Dieter Popp (Slow Food Altmühlfranken) ist sich sicher, dass diese Wende jetzt von der Basis her kommen wird. Nur wenn dieser Teufelskreis mit seinem europäischen Schwerpunkt in Nordwestdeutschland durchbrochen wird, darf eine Wende in diesem politisch bislang sanktioniertem System erwartet werden. Der Marktführer Tönnies mit rd. 19 Mio Schweinen und etwa 450.000 jährlich geschlachteten Rindern vereinigt alleine 27 % Marktanteil. Zusammen mit Vion (13 %), Westfleisch (13 %) und Danish Crwon (4,5 %)halten diese vier Schlachtkonzerne mehr als 60 % des nationalen Marktanteils.
Weitere Infos anbei

24.06.2020

Downloads

Initiativen

Schulen