Projektansicht

Kurzporträt

Mit dem „Aktionsprogramm Bayerwald“ wurde im Jahr 2013 vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern eine regionale Plattform ins Leben gerufen, mit deren Hilfe die gezielte Entwicklung des ländlichen Raums nördlich der Donau vorangetrieben werden soll. Die räumliche Kulisse des Aktionsprogramms umfasst 109 Kommunen in den fünf niederbayerischen Landkreisen Straubing-Bogen, Deggendorf, Regen, Freyung-Grafenau und Passau.
Die Regionen entlang der Grenze zu Tschechien und Österreich zählen zu den strukturschwächsten Gebieten Bayerns und haben mit hohen Bevölkerungs- und Arbeitsplatzverlusten zu kämpfen. Eine sehr wichtige Rolle für die Wirtschaft spielt der Tourismus, wobei besonders der „Nationalpark Bayerischer Wald“ einen bedeutenden Besuchermagneten bildet. Im Rahmen des „Aktionsprogramms Bayerwald“ sollen alle Akteure des ländlichen Raums vernetzt werden, um gemeinsam Lösungen für die Probleme des demografischen Wandels zu finden und die Zukunftsperspektiven des Standorts „Bayerischer Wald“ zu verbessern.

Meilensteine

Das „Aktionsprogramm Bayerwald“ entstand auf Initiative von Staatsminister Helmut Brunner, der 2012 in einer Regierungserklärung die Erarbeitung von „Visionen 2030 für den ländlichen Raum“ verkündete.

Weitere Meilensteine waren:
  • Durchführung der bayernweit ersten Regionalkonferenz unter dem Motto „Zukunft durch Zusammenarbeit“ in der niederbayerischen Stadt Grafenau (Januar 2013)
  • Initiierung des „Aktionsprogramms Bayerwald“ am Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern und Bildung eines Koordinationsteams (April 2013)
  • Durchführung von Impulsrunden mit insgesamt 70 Experten aus Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Sozialverbänden zur Erarbeitung konkreter Projektmaßnahmen aus fünf Handlungsfeldern:
    • Wirtschaft, Tourismus und Land- und Forstwirtschaft
    • Bildung, Ausbildung und Netzwerk Bildungsregion
    • Innenentwicklung und Daseinsvorsorge
    • Jugend, Familie und Senioren
    • Image und strategische Kommunikation
  • Konstituierung des Lenkungsausschusses mit Vertretern aus Bundes-, Landes-, Bezirks- und Kommunalpolitik zur Umsetzung von Entwicklungsmaßnahmen und zur Definition politischer Unterstützungsmöglichkeiten (Februar 2014)
  • Beschilderung von Langlaufloipen als erstes konkret umgesetztes Projekt (April 2014)
  • Gründung der ILE Bayerwald mit den 5 Landkreisen (2015)
  • Strategische Kommunikation durch "Künsterperspektiven" mit dem Kommunikationspartner DONAU TV. Mediale Unterstützung von Projekten
  • Studie zur Optimierung und Ausweitung der Gästekarte "GUTi=Gästeservice - Umweltticket" auf die gesamte ILE Bayerwald

Resümee

Mit dem Start des „Aktionsprogramms Bayerwald“ Anfang 2013 wurde eine Entwicklungsstrategie für den strukturschwachen Standort „Bayerischer Wald“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Programms bildete sich ein Netzwerk aus 109 Kommunen aus fünf niederbayerischen Landkreisen mit dem Ziel, die Vielfalt und Stärken der Region vermehrt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. In sogenannten Impulsrunden werden konkrete Projektmaßnahmen erarbeitet, wobei bewusst auch bereits bestehende Konzepte und Strategien aufgegriffen und weiter verfolgt werden. Anschließend geht es darum, die erarbeiteten Entwicklungsimpulse auch in konkrete Projekte und Aktionen münden zu lassen. Die Bündelung von Kräften in der Region und die enge Zusammenarbeit mit der Regierung von Niederbayern mit wichtigen Akteuren des ländlichen Raums sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Realisierung zukunftsfähiger Entwicklungsprojekte. Die Nutzung vielfältiger Kommunikationskanäle vermittelt ein modernes Image der Heimatregion Bayerwald.

Ansprechpartner

Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern
Diana Gallrapp (Projektkoordination)
Dr.-Schlögl-Platz 1
94405 Landau a. d. Isar
Tel.: 0 99 51 / 9 40 - 230
Fax: 0 99 51 / 9 40 - 231
diana.gallrapp@ale-nb.bayern.de
www.ale-niederbayern.bayern.de

TV-Beitrag über die ILE-Bayerwald:
hier klicken

Kernthema: Interkommunale Zusammenarbeit

Die zukunftsorientierte Entwicklung einer Region erfordert eine fachübergreifende Zusammenarbeit über Verwaltungsgrenzen hinweg. Im „Aktionsprogramm Bayerwald“ sind fünf Landkreise und 109 Kommunen vernetzt, die gemeinsam mit Kreativität und Engagement an einem Strang ziehen, um Entwicklungsimpulse für ihre Region zu erarbeiten.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinden

  • Zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung des Standorts "Bayerischer Wald"
  • Darstellung der Innovationskraft und des Tourismuspotentials
  • Bewusstseinsbildung hinsichtlich der Vielfalt und Stärken der Bayerwald-Region
  • Bildung eines Netzwerks bzw. einer Plattform für alle wichtigen Akteure im Bayerischen Wald
  • Bündelung der Kräfte und gemeinschaftliche Erarbeitung und Umsetzung von Projektmaßnahmen
  • Weiterführung bereits bestehender regionaler Konzepte und Strategien
  • Bessere Koordination vorhandener Förderstrukturen

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten

  • Durchführung von Impulsrunden mit insgesamt 70 Experten aus Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Sozialverbänden zur Erarbeitung konkreter Projektmaßnahmen aus fünf Handlungsfeldern:
    • Wirtschaft, Tourismus und Land- und Forstwirtschaft
    • Bildung, Ausbildung und Netzwerk Bildungsregion
    • Innenentwicklung und Daseinsvorsorge
    • Jugend, Familie und Senioren
    • Image und Kommunikation
  • Regelmäßiges Erscheinen eines Newsletters zum „Aktionsprogramm Bayerwald“ mit aktuellen Informationen und Fortschrittsberichten
  • Beschilderung von Langlaufloipen als erstes konkret umgesetztes Projekt (April 2014)
  • Gründung der ILE Bayerwald; Zusammenschluß von 5 Landkreisen
  • Start des Modellprojektes "Strategische Kommunikation im ländlichen Raum" (Laufzeit 2015-2017 )in Zusammenarbeit mit der technischen Hochschule Deggendorf
  • Webside & Blogs, Social Media- Facebook, Newsletter, mediale Unterstützung von Projekten in der Region usw.
  • Nutzung mehrerer Kommunikationskanäle; Vorstelleung der kreativen Köpfe
  • Kinder und Jugendprojekt

Erfolg

Das „Aktionsprogramm Bayerwald“ mit seiner breiten Vernetzung wichtiger Akteure im ländlichen Raum zeigt, wie ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen in einer Region als Wegbereiter für ein gemeinsames umfassendes Marketing-Konzept dient. Mit der gemeinschaftlichen Erarbeitung und Umsetzung von Entwicklungsimpulsen möchte sich die Bayerwald-Region als Tourismus- sowie als Wohn- und Wirtschaftsstandort weiter entwickeln und vitale und attraktive ländliche Räume schaffen.


Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern