Das Ilzer Land - an der "Schwarzen Perle"

Ein attraktiver Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum

Im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet Niederbayerns entspringt aus drei Quellbächen das letzte Wildwasser Ostbayerns: die Ilz. Sie durchfließt die Landkreise Freyung–Grafenau und Passau und mündet schließlich in der Stadt Passau in die Donau. Rund um die Flußlandschaft der Ilz mit ihrer Unberührtheit und den tief eingeschnittenen Schluchten haben sich eine bedeutende Natur- und eine gewachsene Kulturlandschaft entwickelt. Die dunkle Färbung des Flußwassers stammt von ausgewaschenen Huminstoffen der Moore in den Hochlagen. Die Ilz wird deshalb auch „Schwarze Perle“ genannt.
Trotz landschaftlicher Potentiale haben die dortigen Gemeinden große Probleme, sich als wirtschaftlich attraktiver Standort zu präsentieren. Die Gemeinden kämpfen mit den Auswirkungen des demographischen Wandels und der Globalisierung. Schwierigkeiten bereiten auch der Strukturwandel in der Landwirtschaft sowie die finanziellen Probleme der Kommunen.
Aus dieser Notlage heraus haben sich 2005 neun Gemeinden (Grafenau, Schönberg, Thurmansbang, Röhrnbach, Perlesreut, Fürsteneck, Saldenburg und Ringelai im Landkreis Freyung-Grafenau und Hutthurm im Landkreis Passau) zur landkreisübergreifenden, interkommunalen Initiative „Hand in Hand im Ilzer Land“ zusammengeschlossen (Verein Ilzer Land e.V.). Basis dieser Zusammenarbeit ist ein Interkommunales Entwicklungskonzept (ILEK), dessen Erstellung vom Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern gefördert wurde.
Mit der Vernetzung der inzwischen auf 12 Gemeinden gewachsenen ILE soll in allen Bereichen die Lebensqualität im Natur-, Wirtschafts- und Kulturraum gestärkt werden.

Meilensteine

Im Rahmen eines Workshops der SDL Plankstetten wurden im März 2003 erste Überlegungen zur Gründung einer kommunalen Allianz entwickelt. In weiteren SDL–Seminaren sind neben der Stärken-Schwächen-Analyse auch Problemstellungen erkannt, Ziele formuliert und ein erstes Entwicklungskonzept erarbeitet worden.
Weitere Meilensteine waren:
  • Erarbeitung einer Vereinssatzung (Herbst 2004)
  • Gründung des Vereins Ilzer Land e.V. (Februar 2005);
  • Anerkennung als erste ILEK in Bayern (August 2005)
  • Beauftragung einer externen Koordination und Umsetzungsbegleitung durch ein regionales Planungsbüro (März 2006)
  • Entwicklung einer Organisationsstruktur und Gründung von Arbeitskreisen
  • Vorstellung der Handlungsfelder (Tourismus, Jugend und Senioren, Wirtschaft, Demographie) und der Projekte (April 2006)
  • Schnelle Umsetzung der Projekte
  • Entwicklung einer dual angelegten Imagekampagne mit dem Ziel, den Bekanntheitsgrad der Region zu erhöhen und das regionale Selbstbewusstsein zu stärken
  • Gemeinsame Konzeptentwicklung in den Bereichen Gewässerentwicklung, Tourismus, Breitbandversorgung und Marketing
  • Gründung eines Unternehmer-Netzwerks
  • Hauptamtlicher Koordinator (2009)
  • Neue Impulse durch die Ausrichtungen der 10. Bayerischen Tage der Dorfkultur (2009)
  • Initiierung eines Wirtschaftsgipfels im Bayerwald
  • Start eines ressortübergreifenden und interkommunalen Förderprojekts. Ziel des Projektes ist es, die Bereitschaft der Eigentümer oder potentieller Investoren zur Wiederbelebung der leerstehenden Bausubstanz in den Ortszentren der Ilzer-Land-Gemeinden gezielt zu fördern. In Phase 1 werden bestehende oder drohende Leerstände in den Gemeinden erfasst. Das Programm „Kleine Städte und Gemeinden“ fördert die ergänzenden Erhebungsmaßnahmen. In Phase 2 wird eine gemeindeübergreifende Netzwerkebene geschaffen: Beratungsangebot für private Sanierungswillige, Modellprojekte, Öffentlichkeitsarbeit. In Phase 3 erfolgt die Umsetzung möglichst vieler Projekte.
  • Ausweisung eines interkommunalen Gewerbeparkes "Gewerbepark Prombach" (2011)
  • Start der Online-Immobilienbörse Ilzer Land als Forum für die Vermarktung von Leerstands-Immobilien in den Ilzer-Land-Gemeinden (2013)
  • Eroffnung der "Bauhütte Ilzer Land" am Marktplatz in Perlesreut (2015)
  • 10 Jahre Ilzer Land
  • Öffentliche Anerkennung:
    • 1. Platz im bundesweiten Wettbewerb "Engagement für die Region" (2010)
    • Bayerischer Staatspreis für Land- und Dorfentwicklung in der Kategorie "Umfassende Leistungen" (2012)
    • Otto-Borst-Anerkennungspreis für die beispielhafte interkommunale Zusammenarbeit zur Innenentwicklung und Ortskernbelebung der Ilzer-Land-Gemeinden (2014)


Resümee

Die Region Ilzer Land ist mittlerweile eine Vorzeigeregion, die vom Engagement und der Kreativität der beteiligten Kommunen und ihrer Menschen lebt. In einem atemberaubenden Tempo wurden ein integriertes ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) erarbeitet und bereits über 400 Projekte umgesetzt. Die Ilzer-Land-Gemeinden arbeiten ressortübergreifend zusammen, um die Ortskerne zu beleben und gezieltes Leerstandsmanagement für die Ortsmitten durchzuführen.
Mittels einer gut strukturierten Organisation und Koordination konnten die beteiligten Gemeinden Schritt für Schritt dem Ziel „Wissen verbreiten, Menschen vernetzen“ näher kommen. Die Folge ist eine stärkere Identifikation der einzelnen Gemeindemitglieder mit ihrer Heimat. Gleichzeitig sorgten die aufblühende Wirtschaft und ein dynamischer Tourismus für die lebendige Gestaltung des kulturellen Lebens im Ilzer Land. Die Kooperation des Ilztals mit dem Dreiburgenland und weiteren Ilztal-Gemeinden im Landkreis Passau stärkt die touristische Infrastruktur und optimiert die gemeinsame Vermarktung.
Neue Impulse zur Stärkung der Wirtschafts- und Arbeitskraft in der Region kommen auch vom neu gegründeten Unternehmer-Netzwerk, das eine engere Zusammenarbeit der Lehrstellen- und Ferienbörse vorantreibt. Durch die erfolgreiche Ausrichtung der 10. Bayerischen Tage der Dorfkultur 2009 im Ilzer Land sowie durch die Ausrichtung des Wirtschaftsgipfels Bayerischer Wald hat die Initiative „Hand in Hand im Ilzer Land“ weitere Meilensteine im Hinblick auf die angestrebte Imageverbesserung erreicht. Mit der "Bauhütte Ilzer Land" ist ein Vorzeigeprojekt realisiert, das sich zur zentralen Anlaufstelle für alle Aktivitäten in den Bereichen Innenentwicklung, Wiederbelebung von Leerständen und Sicherung der Daseinsvorsorge entwickeln soll.

Ansprechpartner

1. Bürgermeister Gerhard Poschinger
Unterer Markt 3
94157 Perlesreut

Tel.: 0 85 55 / 96 19 - 0
Fax: 0 85 55 / 96 19 - 40
poststelle@perlesreut.de
www.perlesreut.de
www.ilzerland.info
Koordinationsstelle Ilzer Land
Gabriele Bergmann
Projektkoordiantorin Ilzer Land e.V.
Am Steinfeld
94065 Waldkirchen

Telefon: 0 85 81 / 97 11 25
bergmann@systemk3.de

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema

Initiativen

Schulen