Projektansicht

Kurzporträt

23.000 Bewertung und 1.300 Kommentare gaben die Bürger aus Ehekirchen in der Online-Befragung LE.NA ab. Dabei beurteilten sie Themen wie Wohnen, Verkehr, Erholung, Ressourcenschutz oder Soziales. Heraus kamen nicht nur wichtige Anregungen für das Gemeindeentwicklungskonzept, sondern auch erste Projekte und Aktionen, die von engagierten Bürgern getragen wurden.

Wie kam es zur Online-Befragung LE.NA in Ehekirchen?
Als zu Beginn der Gemeindeentwicklung Ehekirchen (Landkreis Neuburg an der Donau) die ersten Arbeitskreise mit rund 30 engagierten Bürgern ihre Arbeit begannen, entstand der Wunsch, möglichst viele Ehekirchener in den Entwicklungsprozess einzubinden. Schnell war klar, dass dies nur in digitaler Form mit überschaubarem Aufwand möglich sein würde. Als erste Gemeinde in Bayern startete Ehekirchen mit der Online-Befragung „LE.NA“ in die Kommunikation mit den Gemeindebürgern.

Was genau ist LE.NA?
LE.NA ist ein Online-basiertes Instrument zur Bürgerbefragung. In 100 Fragen können die sechs Themen Siedlung, Infrastruktur, Landschaft, Wirtschaft, Soziales und Kommunikation bewertet und Handlungsbedarf benannt werden. Auf diese Weise entsteht ein umfassendes Stimmungsbild zur aktuellen Situation in der Gemeinde: Schnell wird deutlich, welche Themen die Bürger tatsächlich bewegen, wo Handlungsbedarf gesehen wird oder Informationsarbeit zu leisten ist. Weitere Informationen zu LE.NA finden sie auf der Website der Online-Befragung: http://lena.infoportal-land.de/

Wie ist die Befragung mit LE.NA in Ehekirchen gelaufen?
Im April 2015 war es soweit: Vier Wochen lang konnten die Bürger die aktuelle Situation in Ehekirchen bewerten und Kommentare abgeben. Hierzu wurde in LE.NA eine eigene Befragungs-Seite eingerichtet. Diese konnte über die Homepage der Gemeinde abgerufen werden.
Damit möglichst viele Bürger an der Befragung teilnahmen, wurde intensiv für LE.NA geworben: Plakate wurden aufgehängt, Flyer an alle Haushalte verteilt und Artikel im Gemeindeblatt veröffentlicht. An zwei Samstagen informierten die Arbeitskreise mit einem Stand am örtlichen Supermarkt die Bürger im persönlichen Gespräch.
Doch was passiert mit Bürger ohne Internet? Diese sollten auf keinen Fall von der Befragung ausgeschlossen werden. Für jeden Ortsteil wurde daher ein „LE.NA-Pate“ ernannt. Bei Bedarf händigte dieser analoge Fragebögen aus und half bei Fragen weiter.

Was kam bei der Befragung raus?
Das Ergebnis der Befragung konnte sich sehen lassen: Rund 400 Ehekirchner Bürger nahmen an LE.NA teil. Sie gaben 23.000 Bewertungen ab und hinterließen 1300 Kommentare. Der Vorteil von LE.NA: Die Zusammenfassung der Bewertungen und Kommentare erfolgt automatisiert durch das Programm und reduziert damit den Arbeitsaufwand erheblich.
Die Ergebnisse wurden auf der Homepage der Gemeinde Ehekirchen veröffentlicht und waren für alle Interessierten einsehbar. Sie boten einen guten und validen Überblick darüber, bei welchen Themen die Ehekirchener Handlungsbedarf sehen. Beispielsweise zeigte die Befragung, dass ein großer Wunsch nach Dorf- oder Spielplätzen besteht. Auch wurde deutlich, welchen Stellenwert der sog. Hochzeitsstadl für die Identität der Bürger hat. Dies führte dazu, dass der geplante Abriss zurückgestellt und gleich mit dem Start der Gemeindeentwicklung nach neuen Nutzungsmöglichkeiten gesucht wurde.

LE.NA gibt den Anstoß für erste Projekte
Die Befragungsergebnisse von LE.NA waren nicht nur eine wichtige fachliche Grundlage für das Gemeindeentwicklungskonzept. Sie motivierten auch engagierte Bürger eigene Projekte anzugehen. Unterstützt wurden sie dabei vom Gemeindeentwicklungsplaner.
§ Die Aktion Bienen(t)räume rief eine engagierte Bürgerin ins Leben: Gemeinsam mit dem örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen und Imkern wurden innerorts bereits 30 Bienenbäume gepflanzt und Saatgut für bunte Bienenweiden an interessierte Bürger verteilt.
§ Einer der drei Arbeitskreise initiierte das Projekt Abenteuerspielplätze. Die Entwürfe für zwei konkrete Spielplätze liegen vor – eine Förderung über LEADER ist beantragt.

Meilensteine

Resümee

Was hat LE.NA für die Gemeindeentwicklung gebracht?

Die Befragung durch LE.NA räumte jedem Bürger die Möglichkeit ein, sich zu beteiligen. Dadurch setzte sich eine Vielzahl an Bürger mit den Stärken und Schwächen ihrer Gemeinde auseinander. Das Thema Gemeindeentwicklung war nicht nur ein Thema des Gemeinderats oder der Arbeitskreise, sondern erlangte einen hohen Bekanntheitsgrad in Ehekirchen.
Die Befragungsergebnisse von LE.NA halfen Schwerpunktthemen für die Gemeindeentwicklung zu identifizieren und fanden umfassende Berücksichtigung im Gemeindeentwicklungskonzept. Zudem motivierten die Ergebnisse engagierte Bürger zur Umsetzung ihrer Ideen: Parallel zur Konzepterstellung entstanden so bereits erste bürgerschaftlich getragene Projekte zur Gemeindeentwicklung. Damit hat LE.NA geholfen, die Gemeindeentwicklung von Beginn an als partizipativen Prozess zu gestalten und Engagement zu wecken.

Ansprechpartner

Sie haben Interesse, die Online-Befragung LE.NA durchzuführen und damit ein Stimmungsbild zur aktuellen Situation in Ihrer Gemeinde zu bekommen?
Dann schreiben Sie eine E-Mail an uns:lena@bza.bayern.de
Wir melden uns bei Ihnen, besprechen gemeinsam Ihre Fragen und richten für Ihre Gemeinde eine eigene LE.NA-Seite ein.

Oder informieren Sie sich auf der Webseite:
http://lena.infoportal-land.de/
Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern