Projektansicht

Kernthemen

Nahversorgung Ein Stück mehr Lebensqualität

Kurzporträt

Ettenbeuren liegt im Landkreis Günzburg in Schwaben und ist Ortsteil der politischen Gemeinde Kammeltal mit ca. 3500 Einwohnern. Als größter der 9 Ortsteile und zentral gelegener Ort wurde Ettenbeuren (mit ca. 1200 Einwohnern) zum Verwaltungssitz. Bis in die 90er Jahre war die Nahversorgung in der Gemeinde Kammeltal gut. Als 1998 in Ettenbeuren der letzte Edeka - Laden geschlossen wurde, engagierte sich eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürger und gründete bereits ein halbes Jahr später den ersten Dorfladen im Landkreis Günzburg.

Meilensteine

Mit der Bildung einer Interessengemeinschaft, dem Besuch anderer Dorfläden konkretisierte sich der Dorfladen in Ettenbeuren sehr schnell. In der Vorbereitungszeit zur Gründung erfolgte in Ettenbeuren eine intensive öffentliche Information und Diskussion.

Weitere Meilensteine waren:
  • Ausarbeitung eines internen Konzeptes (Ladenlokal, Angebot im Laden, Gesellschaftsform, notwendiges Kapital, Finanzierung, Kalkulation, Personal)
  • Erste Bürgerversammlung (Juni 1998)
  • Gründung als GbR mbH; Verkauf von Geschäftsanteilen zu je 125 Euro; insgesamt 178 Gesellschafter mit 228 Anteilen (Juli 1998)
  • Umbau des früheren Lagerhauses
  • Planung aller Investitionen (Ladengestaltung, Kassensystem, Kühlsysteme, Regale ,Lager, Personal)
  • Eröffnung des Ladens mit knapp 50 qm Verkaufsfläche (Dezember 1998)
  • Profilierung durch zahlreiche Themenfeste und Pressearbeit
  • Suche nach größeren neuen Räumlichkeiten ab 2006
  • 10 jähriges Jubiläum des Dorfladens mit romantischem Weihnachtsmarkt, Märchenzelten und Ausstellern (im Dezember 2008)
  • Umbau und Neueröffnung in der Sonnenstraße im Anwesen “Ritterbeck“ mit 86 qm reiner Verkaufsfläche (Oktober 2007)
  • Konzentration auf hochwertige Produkte aus der Region
  • Professionelle Verzahnung von Hauptamt und Ehrenamt
  • Kauf eines "Dorfladenautos"
  • Öffentliche Anerkennung:
    Urkunde mit dem Prädikat „ vorbildlich“ für einen sehr gut organisierten Laden durch die Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten (März 2011)
    Platzierung in den "Top 3" bei der Wahl zum "Shop des Jahres“ der Fachzeitschrift „Lebensmittelpraxis“ samt Würdigung bei einer Veranstaltung in Köln (2012)

Resümee

Der genossenschaftlich organisierte Dorfladen in Ettenbeuren war der erste Dorfladen im Landkreis Günzburg und existiert nun schon seit 20 Jahren. Der Dorfladen Ettenbeuren war von Beginn an ein echtes Erfolgsmodell sowie Vorbild für weitere Dorfläden und schreibt vom ersten Jahr an ununterbrochen schwarze Zahlen. Beeindruckend ist das große Engagement und das hohe Maß an Kreativität des gesamten Dorfladenteams. Dies verdeutlicht sowohl die geschmackvolle Ladengestaltung als auch die angenehme Atmosphäre, welche zum Verweilen einlädt. Die besondere Freundlichkeit und Kompetenz der heimischen Verkäuferinnen ist Konzept und schafft Kundenbindung. Neben dem Tagesgeschäft werden zahlreiche Feste (Rosennacht, Maiblütenfest) veranstaltet, die Besucher aus Ettenbeuren und über die Landkreisgrenze hinaus anlocken. Ettenbeuren ist zum Modellprojekt für weitere Dorfläden „von Bürgern für Bürger“ geworden und hat sich als „Marke“ etabliert und entwicklet sich laufend weiter.

Ansprechpartner

Geschäftsführer Alfred Sailer
Dorfladen Ettenbeuren
Sonnenstr. 2
89358 Ettenbeuren

Tel.: 0 82 21 / 90 19 36
a.sailer@fischer-fahrzeuge.de
info@dorfladen-ettenbeuren.de

Kernthema: Nahversorgung Ein Stück mehr Lebensqualität

Eine Privatinitiative war die treibende Kraft in der Gemeinde, die zur Entstehung des Dorfladens Ettenbeuren führte. Damit konnte die bestehende Nahversorgungslücke im Ort geschlossen werden.

Visionen & Ziele von Bürgern
  • Gründung eines neuen Nahversorgungszentrums
  • Stärkung des dörflichen Miteinanders
  • Einbindung der Dorfbevölkerung und der örtlichen Vereine
  • Barrierefreier Zugang und Kreieren einer besonderen Dorfladen-Atmosphäre
  • Verbesserung der örtlichen Infrastruktur und des Wohnwerts der Gemeinde

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Anteilseigner sind Bürgerinnen und Bürger von Ettenbeuren
  • Vorstellung des neuen Ladenkonzeptes durch Hausbesuche; intensive Information und Öffentlichkeitsarbeit
  • 168 qm Dorfladen: 86 qm reine Verkaufsfläche und Stehcafe plus Küche, Büro, Lager- und Nebenräume
  • Zielgruppengenaue Ausrichtung des Dorfladens, Schaffung von Kundennähe, Einbindung von Vereinen
  • Attraktive Öffnungszeiten, übersichtliche und saubere Gestaltung des Ladens
  • Konzentration auf qualitativ hochwertige Produkte aus der Region und Direktvermarktung
  • Gewinnbeteiligung der Verkäuferinnen in Form einer Prämie
  • Spezielle Angebote wie Kantinen-Service für eine örtliche Firma, Mitnahmemöglichkeit von warmem Essen, Frei-Haus-Lieferung
  • Vorbestellungen, Geschenkkörbe, Sonderverkauf von Pflanzen und Blumen
  • Zusätzliche Aktivitäten des Dorfladens mit überregionaler Bedeutung auch außerhalb des „Tagesgeschäfts“: Themenfeste wie „Blümchentage, Rosennacht“ mit über 1000 Besuchern, Kartoffelfest, Krautfest, Weihnachtsmarkt, usw.
  • Bau eines Pavillion für Kunden und Rad-Touristen
  • Schaffung von12 Teilzeitarbeitsplätzen
  • Erwerb eines Dorfladenautos
  • Vermarktung und Infomationen über facebook
Erfolg

Der Dorfladen Ettenbeuren ist zum Aushängeschild der Gemeinde geworden. Die Grundversorgung Ettenbeurens konnte gesichert und 12 Teilzeitarbeitsplätze geschaffen werden. Wirtschaftlich und Gesellschaftlich ist der Dorfladen ein Erfolgsmodell und schreibt seit der Gründung schwarze Zahlen.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern