Projektansicht

Kurzporträt

Im Frühjahr 2007 starteten fünf Gemeinden im Landkreis Bayreuth, Oberfranken, (Emtmannsberg, Kirchenpingarten, Seybothenreuth, Speichersdorf und Markt Weidenberg) mit der Erstellung eines gemeinsamen integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK).

Aufgrund der Lage am Rande des Fichtelgebirges im Osten der kreisfreien Stadt Bayreuth profitieren die Gemeinden einerseits von der guten Verkehrsanbindung zur Stadt. Andererseits bringt die Nähe zu Bayreuth auch Probleme mit sich, wie beispielsweise den zunehmenden Flächenverbrauch. Im Jahr 2009 lebten 16.230 Einwohner im ILE-Gebiet, das entspricht etwa 15% der Bevölkerung des Landkreises Bayreuth. In der Vergangenheit verzeichneten die Gemeinden zum Teil erheblichen Bevölkerungszuwachs, der inzwischen jedoch stagniert bzw. rückläufig ist. In den kommenden Jahren wird das Bevölkerungswachstum weiter abnehmen. Aufgrund des demographischen Wandels und bedingt durch Wanderungsbewegungen ist eine ausgeglichene Bevölkerungsentwicklung zukünftig eine große Herausforderung. Durch die Erarbeitung eines ILEK stellen sich die fünf Gemeinden gemeinsam dieser Aufgabe. Das ILEK wird vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken unterstützt.

Meilensteine

Der ILEK-Prozess hat Kooperationen innerhalb und zwischen den Kommunen in der Region angeregt und organisiert und so die zielgerichtete regionale Entwicklung im ILE-Gebiet vorangebracht. Die integrierte Entwicklungsstrategie beschreibt aus Sicht der ILE-Gemeinden einen Handlungs- und Orientierungsrahmen für die Zukunftsentwicklung über einen Zeitraum von ca. 10 - 15 Jahren.

Weitere Meilensteine waren:
  • Gründung der „Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Organisation und Verwaltung des Integrierten ländlichen Entwicklungsgebietes‚ Frankenpfalz’ (KAI)“ (Dezember 2006)
  • Auftaktseminar in der SDF Klosterlangheim (Februar 2007)
  • Öffentliche Themenwerkstatt zur Aktivierung von Projektinitiatoren und Unterstützern sowie dem Voranbringen "vernetzten Denkens" in der Region (April 2007)
  • Gründung von drei Arbeitskreisen zu den Themen Umwelt, Versorgung und Infrastruktur; Wirtschaft, Tourismus und Naherholung; Soziales und Gemeinschaftsleben (Juni-Juli 2007)
  • Vertiefte Ausarbeitung von zukunftsorientierten Projektvorschlägen in selbstständig arbeitenden Projektgruppen (Juli 2007)
  • Öffentliche Ergebnis- und Strategiewerkstatt zur Verständigung über ausgewählte Projekte: Festlegung des ILE-Leitbilds mit der Leitbotschaft, Leitsatz und Leitlinien; Klärung des Vorgehens in der weiteren Umsetzungsphase (Oktober 2007)
  • Durchführung von Fachexkursionen in das Grüne Band Thüringen und den Kulturlandschaftspark Oberes Werratal (November 2007)
  • Präsentation der Ergebnisse des ILEK mit allen Beteiligten, politisch verantwortlichen Handlungsträgern der Kommune und der breiten Öffentlichkeit (April 2008)
  • Umsetzungsbegleitung in ausgewählten Startprojekten; Abstimmung und Umsetzung auch in Zusammenarbeit mit der „Wohlfühlregion Fichtelgebirge“ (Leader) und dem Regionalmanagement auf Landkreisebene (ab Ende 2008)
  • Projekt „Landschaft vital“ mit dem Ziel, ein zukunftsorientiertes gemeinsames Landnutzungskonzept unter Integration verschiedener Nutzungsansprüche zu gestalten
  • Konzept "Ländliches Kernwegenetz" erstellt (2016)
  • Umsetzungsbegleitung und ILE - Management eingerichtet (2017)
Öffentliche Anerkennung als ein Genussort Bayerns (2018)

Projekt „Regionale Dorfinnenentwicklung“: Gemeindeübergreifende Innenentwicklung unter Beteiligung von bürgerschaftlichen „Innenentwicklungspaten“. Diese langfristig engagierten, besonders geschulten Bürger agieren als Multiplikatoren „Nachrichtenagentur“ und „Botschafter“ für die Innenentwicklung in den Gemeinden und übernehmen die Bestandsaufnahme, Analyse und Maßnahmenvorschläge für Bereiche bzw. Objekte (2009-2010).

Resümee

Mit der Erstellung des ILEK haben die fünf Gemeinden ihre künftige Entwicklung selbst in die Hand genommen. Das gemeinsame Leitbild ist gleichzeitig die Leitbotschaft „Familienland Frankenpfalz im Fichtelgebirge - aktiver ländlicher Lebensraum in attraktiver Landschaft“. Im Laufe des Entwicklungsprozesses entstand in den fünf Kommunen eine gute Vertrauensbasis. Auf dieser Grundlage entfaltete sich eine selbstverständliche Kultur der interkommunalen Kooperation, die durch frühzeitige Information, Abstimmung, Unterstützung und Zusammenarbeit in geeigneten Themenfeldern geprägt ist. Insgesamt wurden 45 umsetzungsorientierte Projekte erarbeitet.

Aktuell befinden sich vier Projekte in der erfolgreichen Umsetzung (Landschaft vital, Schlagadern der Frankenpfalz, Gemeinsame EDV-Betreuung, Erhalt und Sanierung Freizeitbad Immenreuth). Drei weitere sind bereits abgeschlossen: regionale Dorfinnenentwicklung, Bedarfsanalyse der ärztlichen Grundversorgung, gemeinsamer Einkauf. Bei den Projekten „Landschaft vital“ oder „Regionale Dorfinnenentwicklung“ haben die Gemeinden Pionierarbeit geleistet, da in beiden Fällen neue Herangehensweisen erprobt und entwickelt werden. Es zeigt sich, dass mit dem ILEK keine „Schubladenplanung“ entstanden ist, sondern ein Impulsgeber und umsetzungsbezogener Handlungsrahmen für konkrete Verbesserungen und Projekte vor Ort.

Ansprechpartner

1. Bürgermeister Hans Wittauer
Rathausplatz 1
95466 Weidenberg

Tel.: 0 92 78 / 9 77 - 0
Fax: 0 92 78 / 9 77 - 77
vg.poststelle@weidenberg.de
www.weidenberg.de
www.ile-frankenpfalz.de

Kernthema: Innenentwicklung

Durch eine gemeinsam abgestimmte Innenentwicklungspolitik und aufgrund innovativer Siedlungskonzepte wird die Attraktivität der Dörfer und Orte gesteigert werden.

Visionen & Ziele der Bürger und Gemeinden
  • Sicherung lebenswerter Dörfer und Orte
  • Revitalisierung von Flächen und Gebäuden
  • Sicherung und zukunftsorientierte Weiterentwicklung attraktiver Dörfer

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Erfassung des Innenentwicklungspotentials (Vitalitätscheck) sowie Entwicklung und Erarbeitung von Maßnahmenvorschlägen für 9 Ortsteile aus 5 Gemeinden

Erfolge
Erstmals wurde das Thema „Innenentwicklung“ nicht nur in einer Gemeinde, sondern in interkommunaler Zusammenarbeit angepackt. Unter Einbeziehung von bürgerschaftlichen „Innenentwicklungspaten" (langfristig engagierte, besonders geschulte Bürger als Multiplikatoren und Botschafter für Innenentwicklung in den Gemeinden), Gemeinderäten und Vertretern der Kommunen wurden nach Bestandsaufnahme und Analyse umsetzungsorientierte Maßnahmenvorschläge erarbeitet. Es gelang, sich auf eine abgestimmte innenentwicklungsorientierte Baulandpolitik zu verständigen.

Kernthema: Wirtschaft

Um die regionale Wertschöpfung zu steigern, sollte Tourismus und Naherholung als Wirtschaftsfaktor weiterentwickelt werden. Großes Augenmerk wurde dabei auf die Weiterentwicklung einer vitalen Kulturlandschaft gelegt.

Visionen & Ziele der Bürger und Gemeinden
  • Erhaltung und Schaffung wohnortnaher Arbeitsplätze
  • Förderung der Vermarktung regionaler Produkte im Lebensmittel- und Holzsegment
  • Verknüpfung von Anforderungen der Wasserbewirtschaftung mit Möglichkeiten für die Steigerung der landschaftlichen Attraktivität für Naherholungssuchende und Touristen
  • Förderung und Unterstützung der Landwirtschaft
  • Verbreiterung der Einkommensmöglichkeiten für Land- und Forstwirtschaft (Diversifizierung)
  • Gemeindeübergreifende Abstimmung von langfristigen Landnutzungsstrategien vor dem Hintergrund des landwirtschaftlichen Strukturwandels unter Berücksichtigung von (neuen) landwirtschaftlichen Bewirtschaftungsbedingungen und Nutzungsansprüchen von Naherholung und Naturschutz

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Schlagadern der Frankenpfalz - Thematische Wege und Events: Vernetzung und touristische Aufwertung bestehender Wege als thematische, zielgruppenorientierte Wanderwege
  • Erhalt und Sanierung Freizeitbad Frankenpfalz Immenreuth
  • Optimierung des Rad- und Wanderwegenetzes
  • Maßnahmen zum Hochwasserschutz

Erfolge
In Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Leader-LAG „Wohlfühlregion Fichtelgebirge“ wurden verschiedene Maßnahmen umgesetzt, um die Region touristisch aufzuwerten und voranzubringen.

Kernthema: Landwirtschaft

Mit dem Ziel verschiedene Nutzungsansprüche in Einklang zu bringen, wurden unter Einbeziehung der Landwirtschaft langfristige Landnutzungsstrategien entwickelt.

Visionen & Ziele der Bürger und Gemeinden
  • Förderung und Unterstützung der Landwirtschaft
  • Bewältigung des landwirtschaftlichen Strukturwandels unter Berücksichtigung der Nutzungsansprüche von Landwirtschaft, Naturschutz und Naherholung
  • Schutz und Entwicklung einer intakten Kulturlandschaft
  • Revitalisierung von Flächen
  • Gemeindeübergreifendes Wassermanagement; Verbesserung des Hoch- und Trinkwasserschutzes

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Landschaft vital: Entwicklung eines interkommunal abgestimmten Landnutzungskonzeptes
  • Wasserrückhaltung in den Gemeinden: Ressourcenschutz Wasser
  • Maßnahmen zur privaten Regenwasserrückhaltung
  • Bodenmanagement durch Verfahren der Flurneuordnung
  • Umsetzung des Kernwegenetzes

Erfolge

Im Projekt „Landschaft vital“ konnte sich ein offener Dialog zwischen verschiedenen Landnutzern entwickeln. Wichtig dabei ist vor allem die frühzeitige Einbindung der Landwirte, aber auch Vertreter von Behörden, Kommunen, Verbänden (u.a. Landschaftspflegeverband), Naturschutz, Wasserwirtschaft, Forstwirtschaft und Erholung wirken an der gemeinsamen zukunftsorientierten Landschaftsvision mit.

Kernthema: Infrastruktur

Zur Effizienzsteigerung gemeindlicher Einrichtungen und um die Infrastruktur optimal auszulasten soll Vorhandenes optimiert werden: z.B. durch Personalsharing, gemeinsame Beschaffung von Materialien/ Dienstleistungen und Nutzung von Maschinen/ Geräten usw.

Visionen & Ziele der Bürger und Gemeinden
  • Bedarfsorientierte Qualitätssteigerung gemeindlicher Dienstleistungen
  • Erhöhung der Bürgerzufriedenheit mit gemeindlichen Dienstleistungen
  • Ausbau bedarfsorientierter Mobilitätsangebote unter Berücksichtigung demografischer Strukturen und Entwicklungen
  • Aufrechterhaltung und Stärkung der Versorgung durch zukunftsorientierten Ausbau der Infrastruktur

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Zusammenarbeit der Verwaltung beim gemeinsamen Einkauf, Bauhöfe, Personalqualifikation, Wasser, Abwasser
  • Gemeinsamer Internetauftritt und EDV-Betreuung
  • Gemeinsame Breitbandinitiative Frankenpfalz
Erfolge
Als erster Schritt konnte ein neuer Arbeitsplatz geschaffen werden, um den gemeinsamen Internetauftritt und zukünftig auch die gemeinsame EDV-Betreuung voranzubringen.

Kernthema: Miteinander

Durch gezielte Aktivitäten soll der stagnierenden Bevölkerungsentwicklung und dem demographischen Wandel entgegengewirkt werden.

Visionen & Ziele der Bürger und Gemeinden
  • Verbesserung und übergemeindliche Abstimmung des Freizeitangebots für Kinder, Jugendliche und ältere Bürger
  • Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch interkommunale Optimierung und Abstimmung der Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • Übergemeindliche Vernetzung und Einbindung von Organisationen, Institutionen und Vereinen
  • Förderung und Integration von Jugendlichen
  • Aufrechterhaltung und Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Daseinsvorsorge für die Bevölkerung
  • Ausbau bedarfsorientierter Mobilitätsangebote unter Berücksichtigung demografischer Strukturen und Entwicklungen
Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Übergemeindliche Vernetzung von Organisationen, Institutionen und Vereinen des gesamten ILE-Gebiets im ILE-Nachbarschaftsforum
  • Flächendeckendes und koordiniertes Leistungsangebot „Nachbarschaftshilfe“
  • Kooperation Schulstandorte Weidenberg und Speichersdorf
  • Bedarfsanalyse ärztlicher Versorgungsstrukturen
Erfolge
Vor dem Hintergrund ansteigender älterer Bevölkerungsanteile haben die ILE-Gemeinden erkannt, dass vor allem mit dem wohnortnahen Erhalt ärztlicher Versorgungsstrukturen ländliche Lebensqualität gesichert werden kann. Auf Grundlage von Gesprächen mit der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung wurde eine gemeinsame vorausschauende Strategie zur Bestandspflege ärztlicher Infrastrukturen im ländlichen Raum entwickelt.

Kernthema: Interkommunale Zusammenarbeit

Als gemeinsames Leitbild wurde die Leitbotschaft „Familienland Frankenpfalz im Fichtelgebirge - attraktiver Lebensraum in attraktiver Landschaft“ formuliert.

Visionen & Ziele der Bürger und Gemeinden
  • Ausbau der partnerschaftlichen und effizienten Zusammenarbeit in den Gemeinden
  • Steigerung von Bürgerengagement und Identifikation in der Region
  • Stärkung der Lebensqualität für Jung und Alt
  • Entwicklung von Einkommenschancen durch Vernetzung und Vermarktung
  • Verantwortungsvoller Umgang mit allen Ressourcen
  • Weiterentwicklung der Kulturlandschaft durch nachhaltige Land- und Forstwirtschaft
Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Gemeinsamer Internetauftritt und EDV-Betreuung
  • Gemeinsame Breitbandinitiative Frankenpfalz
  • Bedarfsanalyse zum Erhalt der ärztlichen Grundversorgung
  • Abgestimmte Angebote für alle Generationen
  • Start des Projektes regionale Dorfinnenentwicklung
  • ILE Management zur Umsetzung
  • Verbesserung der touristischen Infrastruktur
Erfolge
Als erster Schritt konnte ein neuer Arbeitsplatz geschaffen werden, um den gemeinsamen Internetauftritt und zukünftig auch die gemeinsame EDV-Betreuung voranzubringen.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern