Projektansicht

Kurzporträt


Die Interkommunale Allianz Oberes Werntal umfasst 10 Gemeinden mit 46 Dörfern und ca. 51.000 Einwohnern. Die Allianz liegt in Unterfranken in den Landkreisen Schweinfurt und Bad Kissingen. Anlass für die Zusammenarbeit war der Bau der A71 und die damit verbundenen strukturellen Veränderungen. Bereits 2003 wurde eine Arbeitsgemeinschaft gegründet mit dem Zweck, die Wettbewerbsfähigkeit und die Standortbedingungen zu erhöhen und die Attraktivität für die gleichwertigen Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Region zu sichern und zu steigern. Seit 2004 gibt es ein fest installiertes Allianzmanagement in Vollzeit. Seit 2015 eine weitere Mitarbeiterin für die Öko-Modellregion Oberes Werntal.
Im Jahr 2006 wurde die interkommunale Zusammenarbeit in ein ILEK übergeführt. Im Jahr darauf wurde die Interkommunale Allianz Oberes Werntal zum Modellprojekt „Flächenmanagement Interkommunaler Zusammenarbeit des Bayer. Staatsministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz“ ausgewählt.

Die Untersuchung ergab, dass es in den damals acht Mitgliedsgemeinden 250 ha innerörtliche Bauflächen gibt und das bei einem Baulandbedarf von nur ca. 25 ha bis zum Jahr 2020. Die Entwicklung der Ortskerne war als zentrales Thema gesetzt. Sie bildet seither den Schwerpunkt der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit Weitere Ziele der Entwicklungsaktivitäten sind die Steigerung der regionalen Wertschöpfung, die Verbesserung des Naherholungs- und Freizeitangebotes, die kulturelle Entwicklung, die Dorf- und Flurentwicklung sowie die Gewässer- und Kulturlandschaftspflege

Die Aktualisierung des interkommunalen Entwicklungskonzeptes erfolgte 2015. Die im Rahmen der Aktualisierung des ILEKs Oberes Werntal gesammelten Vorschläge, Ideen und Projektansätze zeichnen einen Weg auf, der aufbauend auf den Erfahrungen der Zusammenarbeit zunehmend eine strategische Ausrichtung der Entwicklungsaktivitäten zum Ziel hat. Standen zu Beginn der interkommunalen Zusammenarbeit konkrete Einzelprojekte im Vordergrund, so geht es jetzt vielmehr darum, den aktuellen Herausforderungen methodisch und planvoll zu begegnen. Die zentrale Aufgabe dabei ist, die Bewältigung bzw. Milderung des demographischen Wandels mit all seinen Herausforderungen und Auswirkungen für die Entwicklung der Region zu finden.

Meilensteine

Bereits Seit 2008 liegt der Schwerpunkt der Zusammenarbeit auf dem Thema „Innenentwicklung“
  • Einrichtung eines Allianzmanagements (2004)
  • Modellvorhaben FLIZ „Flächenmanagement in Interkommunaler Zusammenarbeit“, welches im Oberen Werntal bayernweit erstmalig das Flächenmanagement in interkommunaler Kooperation erprobt
  • Durchführung des Modellvorhaben INKA. Es baut auf die FLIZ Ergebnisse auf und zeigt für 12 Dörfer und Quartiere eine Siedlungs- und Bauentwicklung ohne weitere Außenentwicklung auf
  • Zusammenarbeit in 10 gemeinsamen Handlungsfeldern
  • Durchführung des „Tag des offenen Ateliers“ in Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden der Region (seit 2006)
  • Etablierung eines Regionalmarktes als Plattform für die heimische Wirtschaft (seit 2006)
  • Inbetriebnahme des Modellprojektes Bauhütte Obbach mit begleitenden Fachvorträgen zur Innenentwicklung (seit 2009)
  • Etablierung einer gemeinsamen Energiemesse im zweijährigen Rhythmus (seit 2010)
  • Eröffnung des Fränkischen Bildstockzentrums mit thematischen Radwanderwegen und einem laufenden Gästeführungsangebot (2010)
  • Einführung eines alle 2 Jahre stattfindenden „Tages der Innenentwicklung“ zur Stärkung der Ortskerne (seit 2012)
  • 2013 feierte die Allianz ihr 10-jähriges bestehen
  • Erstellung eines interkommunalen Energiekonzeptes (2013)
  • Strategieseminar in der SDF- Klosterlangheim (2014)
  • Aktualisierung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (2015)
  • Jährlicher „Radelspaß“; - in Zusammenarbeit mit der regionalen Gastronomie und weiteren Partnern zur Profilierung einer Radwanderregion
  • Seit 2010 Einführung eines jährlichen „Wanderspaßes“ zur Profilierung als Wanderregion
  • Anerkennung als Öko-Modellregion (2015)
  • Etablierung eines Regional- und Biomarktes (seit 2016)
  • Erstellung eines Kernwegenetzkonzeptes (2016)
  • Installation von Rundwanderwegen in der Region in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und einer LEADER Förderung (2016)
  • Evaluierung der Aktivitäten zur Innenentwicklung 2008-2017 (2018)
  • Gründung des Standesamtes Oberes Werntal (2018)
  • Förderung von Blühstreifen in den Gemeinden (2018)
  • Gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Informationssicherheitskonzepten durch die Mitgliedsgemeinden, gefördert durch die Regierung von Unterfranken (ab 2019)

Öffentliche Anerkennung:
2012 erhielt die Interkommunale Allianz Oberes Werntal in der Kategorie „Initiativen, Planungs- und Entwicklungsprozesse“ für ihr Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept den Staatspreis der Ländlichen Entwicklung

Resümee

Die Interkommunale Allianz Oberes Werntal ist eine Region, die bereits auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken kann. Durch die Installation und die Entwicklung des Allianzmanagements konnte der Bekanntheitsgrad der Region und das Image deutlich verbessert werden. Die vielen Maßnahmen führten zu Strukturverbesserungen, vor allem im Hinblick auf die Siedlungs- und die Innenentwicklung. Alle gemeindeübergreifenden Projekte, die in Kooperation mit verschiedenen Partnern und weiteren Programmen wie LEADER entwickelt wurden, sind querschnittsorientiert und lösen Win-win-Effekte aus. Dadurch festigt sich das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Erkenntnis gemeinsam etwas bewegen zu können. Die Region verfügt über sehr viel Potenzial und macht immer wieder durch diverse Aktivitäten auf sich aufmerksam. Das Thema Innenentwicklung wird konsequent und kontinuierlich weiterverfolgt und in verschiedenen Bildungsveranstaltungen den Menschen in der Region bewusst gemacht. Neben den Aktivitäten zur Innenentwicklung versucht die Region sich auch touristisch attraktiv zu gestalten und baut auf den Erhalt und Weiterentwicklung der Kulturlandschaft. Diese Bereiche werden von Seiten der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal als eine Zukunftsaufgabe der Regionalentwicklung gesehen.

Ansprechpartner

Vorsitzender, Bürgermeister Arthur Arnold
Oberes Werntal
Rathausplatz 1
97502 Euerbach
arnold@euerbach.de

Kontakt zur Geschäftsstelle:
Allianzmanagerin Eva Braksiek

Tel.-Nr. 09726 - 907486
info@oberes-werntal.de

Kernthema: Innenentwicklung


Kernthema: Wirtschaft


Kernthema: Landwirtschaft


Kernthema: Interkommunale Zusammenarbeit Oberes Werntal


Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema

Loh

Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern