Projektansicht

Kernthemen

Kurzporträt

Die Gemeinde Megesheim mit den Ortsteilen Unterappenberg und Lerchenbühl hat ca. 900 Einwohner und liegt im Landkreis Donau-Ries, Schwaben. In der ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Gemeinde führte der Strukturwandel zu vielen negativen Begleiterscheinungen wie beispielsweise leer stehende und renovierungsbedürftige Gebäude, versiegelte Flächen und ungünstige Verkehrsverhältnisse. Als besonders schmerzhaft wurden die fehlenden Versorgungsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf empfunden. 1986 wurde die Dorferneuerung beantragt und 1992 angeordnet.

Meilensteine

Mit der Dorferneuerung wurde die Bevölkerung mobilisiert. Nun konnte die Dorfmitte mit Rathaus, Wirtshaus, Kirche, Friedhof sowie einer ungenutzten Freifläche, unter fachlicher Anleitung neu gestaltet werden.

Weitere Meilensteine waren:
  • Aufstellung des Dorferneuerungsplans mit der Absicht, die Nahversorgung zu erhalten bzw. zu verbessern (1995)
  • Bildung eines Arbeitskreises „Nahversorgung“
  • Bürgerversammlung und Umfrage in der Gemeinde zum Thema Nahversorgung. Ergebnis: 98% für einen neuen Dorfladen und hohe Bereitschaft zum Erwerb von Anteilsscheinen
  • Informationsfahrten zu weiteren Dorfläden
  • Neugestaltung des Dorfzentrums als multifunktionaler Begegnungsraum
  • Gründung der Dorfladengenossenschaft (1998)
  • Eröffnung des neu gebauten Dorfladens (2000)
  • Einweihung des neu gestalteten Dorfplatzes
  • Weiterentwicklung der Angebotspalette
  • Öffentliche Anerkennung: Urkunde mit dem Prädikat „vorbildlich“ für einen sehr gut organisierten Laden durch die Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten (2006)

Resümee

Megesheim verfügt heute über einen neu gebauten, genossenschaftlich geführten Dorfladen mit 11 Teilzeitarbeitsplätzen. Er ist mit dem neu gestalteten Dorfplatz der soziale Mittelpunkt im Dorf. Dazu trugen viele größere und kleinere Maßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung (u. a. Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur) und nicht zuletzt der professionell geführte neue Dorfladen bei. Ganz entscheidend wurden die Dorfgemeinschaft und das „Wir-Gefühl“ durch den gemeinsamen Bau des Dorfladens im Ort gestärkt.
Der „Dorfladen“ in Megesheim ist ein gelungenes Projekt für eine zukunftsorientierte Ausrichtung der Nahversorgung im ländlichen Raum. Pro Wochen besuchen 1000 Kunden den Dorfladen.

Ansprechpartner

Dorfladen Megesheim
Florian Lechner
Burgstraße 10
86750 Megesheim

Tel.: 0 90 82 / 92 11 96
lechner.meg@t-online.de

1. Bürgermeister
Karl Kolb
Bugstraße 11
86754 Megesheim

Tel.: 0 90 82 / 26 67
Fax: 0 90 82 / 49 20
info@megesheim.de
www.megesheim.de

Kernthema: Nahversorgung

Nachdem das letzte Lebensmittelgeschäft aus Altersgründen aufgegeben wurde, engagierten sich die Bürger ganz besonders für die Sicherung der Nahversorgung in Form eines neuen Dorfladens.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinde
  • Neubau und Betrieb eines sich selbst tragenden Dorf- oder Nachbarschaftsladens
  • Angebot eines Vollsortiments
  • Zusätzlich Vermarktung regionaler Produkte
  • Mehrfachnutzung des neuen Gebäudes (neue Gemeinschaftsräume und Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche)
  • Treffpunkt für alle Generationen

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Gründung einer Dorfladengenossenschaft, ca. 204 Anteile zu je 260 € (Stand 2012)
  • Kompletter Neubau eines Hauses für den Dorfladen
  • 250 m² Geschäftsfläche, davon 200m² Verkaufsfläche
  • Belieferung des Grundsortiments durch einen Lebensmittelkonzern ohne vertragliche Bindung
  • Regionale Lieferanten: Bäcker, Metzger, Landwirte, Mühlen u. a. für Honig, Brot, Wurstwaren, Geflügel, Eier, Gemüse, Kartoffeln
  • Festanstellung einer Fachkraft als Marktleiterin und Schulung des übrigen Verkaufspersonals
  • Einführung eines Qualitätsmanagements – Prüfung und Optimierung von Arbeits- und Organisationsabläufen
  • Integrierter Getränkemarkt
  • Backen mit Teiglingen
  • Sonderveranstaltungen: jährliches Geburtstagsfest, Tippspiel für Kunden bei Fußball-WM, -EM, saisonale Treueaktionen, Dorfladenfest
  • Paketdienst, Lieferservice, Geschenkkorbservice usw.
  • Organisation: ehrenamtlicher Vorstand, Aufsichtsrat mit Überwachungsfunktion

Erfolg

Die Megesheimer nennen ihn den „Super-Dorfladen“ und sind sehr stolz auf das gemeinschaftlich erreichte Ergebnis. Durch eine beachtliche Eigenleistung und eine professionelle Geschäftsführung schreibt der Dorfladen schwarze Zahlen. Er bietet heute 11 wohnortnahe Teilzeitarbeitsplätze und ermöglicht den kompletten Einkauf im eigenen Dorf.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern