Projektansicht

Kernthemen

Kurzporträt

Der Bauherr hatte schon seit seiner Jugend den Traum, den ehemaligen Göstlhof, einen Dreiseithof im Familienbesitz wieder zum Strahlen zu bringen. Er hat dazu über Jahre viel Erfahrung beim Bau und der Sanierung von Häusern gewonnen und ein Gespür für eine passende, landschaftstypische Baukultur entwickelt. Mit viel Idealismus, Mut und einem Ferienhof-Konzept, wurde nicht nur ein Jugendtraum erfüllt, sondern auch der Hof für folgende Generationen erhalten.

Geschichte des Objektes
Der ehemalige Göstlhof ging 1913 mitsamt Wiesen-, Acker- und Waldflächen auf die Familie Zitzelsberger über. In den 50er Jahren wurde der Stall, der an das alte Bauernhaus angebaut ist, zu einem ausladenden Austragshaus umgebaut. Bis etwa 1986 betrieb die Familie auf dem Dreiseithof im Bayerwald eine Landwirtschaft. Als 1989 der Hof an den heutigen Besitzer überging, baute er zuerst ein neues, landschaftstypisches Wohnhaus wenige Meter neben dem Hofensemble. Um 1996 wurde dann das denkmalgeschützte Bauernhaus des Dreiseithofs saniert. Das Haus erhielt dabei seine alte Struktur mit Schrot und Dach zurück. Diese liebevolle und gelungene Sanierung machte jedoch deutlich, dass nun die anderen Nebengebäude und vor allem das Austragshaus überhaupt nicht mehr in und mit dem Ensemble harmonierten. Eine Sanierung war also unausweichlich, doch führten finanzielle Gründe dazu, dass in die Hofstelle ein Ferienhof integriert wurde, der wiederum einen kleinen Zuverdienst ermöglicht.

Motivation
Der Bauherr hatte schon seit seiner Jugend den Traum, den Dreiseithof wieder zum Strahlen zu bringen. Er hat dazu über die Jahre viel Erfahrung beim Bau und der Sanierung von Häusern gewonnen und ein besonderes Gespür für eine passende, landschaftstypische Baukultur entwickelt. Mit viel Idealismus, Mut und der Hilfe seiner Partner, einem Ferienhof-Konzept und der Aussicht auf Fördergelder, hat der Bauherr schließlich seinen Jugendtraum erfüllen können. Dadurch konnte ein kulturhistorisch bedeutsames Objekt für künftige Generationen erhalten werden und erfreulicherweise erhält der „Ferienhof mit Flair“ (www.ferienhof-mit-flair.de) heute durchweg lobende Beiträge von seinen Besuchern.

Sanierungsgeschichte

Planung und Partner
  • Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (BLfD)
  • Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern
  • Architekturschmiede
  • Kreisheimatpflegerin

Bauverlauf und Besonderheiten
  • Um- und Anbau des denkmalgeschützten Wohnhauses
    • Das alte Austragshaus wurde rückgebaut und die Dachhöhe reduziert, so dass sie mit dem denkmalgeschützten Teil besser harmoniert.
    • In diesen Umbau wurde eine hochwertige Ferienwohnung im 1. Stock eingebaut, während im Erdgeschoss Stellflächen und ein Wirtschaftsraum entstanden.
    • Die Grundmauer wurde mit Granitlesesteinen aufgebaut, auf der ein Obergeschoß in Blockbauweise errichtet wurde.
  • Der ehemalige Stadel wurde zu einem zweigeschossigen Gebäude umgebaut: das Obergeschoss dient als Aufenthaltsraum für die Feriengäste; das Erdgeschoss wird als Stellplatz und Werkstatt genutzt.
  • Der gesamte Hofbereich mit den Außenflächen wurde harmonisch gestaltet
    • Ein Holz-Tor dient als Abschluss des Hofs
    • Die Zufahrt und Hausgred erhielten Granitsteinpflaster, andere Wege Schotterrasen
    • Der alte Erdkeller wurde saniert und dient heute wieder als Lagerraum für Lebensmittel

Bauzeit
Nach einem längeren Entscheidungsprozeß wurde Mitte 2006 mit den Sanierungsarbeiten begonnen und 2007 der Abschluss der Sanierung mit einem Dorffest auf der Hofstelle gefeiert.

Finanzierung

Gesamtkosten auf Anfrage.
Eigenleistung 15%.
Förderung: 20% der Gesamtkosten durch das ALE Niederbayern, Landau und das BLfD.

Meilensteine

Auszeichnungen und Preise
Anerkennung im Wettbewerb Staatspreis 2009 „Dorferneuerung und Baukultur“ des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Resümee

SDL-Inform
Der sanierte und umgebaute Hof der Familie Zitzelsberger ist ein besonders gelungenes Beispiel für die Gestaltung und den Erhalt eines kulturhistorischen Ensembles. Es zeigt auch, dass ein realistischer Blick auf die finanzielle Belastung notwendig ist, um ein solches Projekt umsetzen zu können. In der Abwägung aller Fakten hat sich hier eine herausragende Lösung ergeben, die den Erhalt des Dreiseithofs, zusammen mit einem Ferienhof und privat genutzten Bereichen ideal kombiniert. Es ist Familie Zitzelsberger zu wünschen, dass das Projekt auch in Zukunft viele Feriengäste überzeugt.

Ansprechpartner

Sandra und Johann Zitzelsberger
Objektadresse:
Fratersdorf 6
94239 Zachenberg

Tel.: 0 99 29 / 42 10

Kernthema: Baukultur

Der Bauherr hatte schon seit seiner Jugend den Traum, den ehemaligen Göstlhof, einen Dreiseithof im Familienbesitz wieder zum Strahlen zu bringen. Er hat dazu über Jahre viel Erfahrung beim Bau und der Sanierung von Häusern gewonnen und ein Gespür für eine passende, landschaftstypische Baukultur entwickelt. Mit viel Idealismus, Mut und einem Ferienhof-Konzept, wurde nicht nur ein Jugendtraum erfüllt, sondern auch der Hof für folgende Generationen erhalten.

Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern