Projektansicht

Kurzporträt

Der Grabfeldgau befindet sich im Grenzbereich von Südthüringen und Nordbayern, im Bezirk Unterfranken, Landkreis Rhön-Grabfeld. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs lag der fränkische Teil des Grabfeldgaus nicht mehr an der Grenze zwischen Ost und West, sondern in der Mitte Deutschlands. Diese zentrale Lage im vereinten Deutschland und die in der Folge neu gebaute Autobahn A 71 eröffneten völlig neue Chancen. So entschlossen sich zehn Kommunen ihre Zukunft gemeinsam zu gestalten. Die Dörfer und Orte der Grabfeldallianz zeichnen sich durch eine bayernweit überdurchschnittlich hohe Dichte an historischen Ortsbildern aus, die jedoch von Funktionsverlust und Leerstand bedroht sind. Die Allianz Fränkischer Grabfeldgau setzte sich zum Ziel, in einer Integrierten Ländlichen Entwicklung gemeinsam mit den Menschen die Region zu stärken. Durch die Vereinsgründung 2011 wurde die Zusammenarbeit der 10 Gemeinden und 32 Dörfern weiter intensiviert.

Meilensteine

Ausgangspunkt für die Gründung einer Kommunalen Allianz war das Teilraumgutachten „A71 Im PULS für Main-Rhön“. Um dieses Potential für die weitere Entwicklung der Region zu nutzen, haben sich die Grabfeldgemeinden und Bad Königshofen i. Grabfeld im Jahr 2005 entschlossen, die Kräfte in der Kommunalen Allianz Fränkischer Grabfeldgau zu bündeln. Die Bündelung ermöglicht einerseits, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln, und andererseits, die Umsetzung dieser zu sichern
  • Initiative Grabfeld-Dorf gestartet;Seit der Einleitung der Initiative „Grabfeld-Dorf“ im Jahr 2010 wurden auf der Grundlage von rund 200 Beratungen ca. 170 private Förderanträge zur Sanierung dieser Gebäude gestellt.
  • Informationsbroschüre „Farben im Dorf“; Diese vermittelt interessierten Bauherren die Bedeutung von Farben und Materialien als Ausdruck regionaler Baukultur und dient als Leitfaden für die Planung von Sanierungsmaßnahmen.
  • Kommunen legen eigenes Förderprogramm auf; Kommunen fördern Investitionen in ungenutzte Bausubstanz bei Umbau und Sanierung und ggf. beim Abriss und bei Ersatzbauten sowie bei der Anlage von Freiflächen. Auch hier steht die Beratung von Bauwilligen durch ausgewählte Architekten an erster Stelle.
  • Aktion „Häuser erzählen Geschichten“; Bei dieser Aktion fungierten Jugendliche als generationsübergreifende Multiplikatoren zur Bewusstseinsbildung für Leerstand und Innenentwicklung.
  • Aktionstag „Türen auf“; Interessierte Besucher erhalten am Aktionstag „Türen auf“ die Gelegenheit gelungene Sanierungen zu besichtigen.
  • Wander- und Radwanderkarten; Die erstellten Wander- und Radwanderkarten erschließen Einheimischen ebenso wie Gästen Wege zum Erkunden der Region und laden zur Erholung und Entspannung ein.
  • Broschüren „Gastgeber und Direktvermarkter“ und „Grabfelder Genusstage“; Diese Broschüren spiegeln die Vielfalt der kulinarischen Angebote und werben für die Heimat und fördern daneben die regionale Gastronomie und Direktvermarkter.
  • Jobmeile und Grundversorgung; Mit der Initiative „Grabfelder Jobmeile“ stellt die Allianz eine Plattform für Unternehmen und junge Menschen zur Berufswahl bereit.
  • Nah- und Grundversorgung; Allianzweite Nahversorgungsstudie der Hochschule Würzburg-Schweinfurt startete im Oktober 2017 das Pilotprojekt „Tüten packen“ zur Gewährleistung der Nahversorgung in den Gemeinden Höchheim und Sulzdorf an der Lederhecke.
  • Erstellung des Kernwegenetzkonzeptes; Die Kommunen haben ein Kernwegenetzkonzept für das gesamte Allianzgebiet im Jahr 2015 erstellt.
  • Initiative „Boden:ständig“ gestaltet; Durch die vorbildliche Zusammenarbeit von Fachbehörden, Gemeinden und Landwirten konnten mit der Initiative boden:ständig 10 bis 30 m breite Grünstreifen auf einer Länge von ca. 3,5 km und weitere Rückhaltungen zum Gewässerschutz angelegt werden. Der Sulzfelder Badesee wurde so vor Eutrophierung und Verlandung geschützt und als Freizeit- und Naherholungsangebot nachhaltig gesichert.
  • Umsetzung der Entwicklungsmaßnahmen; Den gemeinsamen Zielen im Grabfeldgau dienen seit 2007 zwei Flurneuordnungen, sechs umfassende Dorferneuerungen sowie achtzehn Einzelmaßnahmen in Dörfern
  • Öffentliche Anerkennung: StaatspreisLand-und Dorfentwicklung; Sonderpreis Integrierte Ländliche Entwicklung Fränkischer Grabfeldgau (2018)

Resümee

Neben den Erfolgsfaktoren auf der Seite der Kommunen ist die enge, partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen der fachlichen und behördlichen Stellen (Reg. Unterfranken, Städtebauförderung, Landkreis Rhön-Grabfeld, Management der Ökomodellregion, der LEADER- Koordinator und die Lokale Aktionsgruppe Rhön-Grabfeld) hervorzuheben. Das ALE Unterfranken setzt seine weiteren Instrumente zielgerichtet ein. In der ILE wurden vielversprechende Initiativen gestartet und ein Bewusstseinswandel hi zum Flächensparen und zur Innenentwicklung eingeleitet.


Ansprechpartner

Kommunale Allianz Fränkischer Grabfeldgau
Josef-Sperl-Straße 3
97631 Bad Königshofen im Grabfeld

Tel. 09761/ 402 15
Fax. 09761/ 402 59
Email: info@allianz-grabfeldgau.de
http://www.allianz-grabfeldgau.de

Kernthema: Innenentwicklung


Kernthema: Nahversorgung


Kernthema: Interkommunale Zusammenarbeit


Kernthema: Baukultur


Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern