Projektansicht

Kurzporträt

Die Gemeinde Weyarn liegt etwa 35 km südlich von München im Landkreis Miesbach. Sie besteht aus 21 Ortsteilen mit etwa 3400 Einwohnern. Die einerseits günstige Lage zu München und die Nähe zur Bundesautobahn A8 München – Salzburg war für Weyarn andererseits mit vielen, kaum zu bewältigenden Problemen verbunden. Infrastrukturdefizite, ein ungeregelter Siedlungsdruck, Grundstücksspekulationen und ein steigender Durchgangsverkehr führten zu einer resignativen Stimmung. Die Gemeinde machte sich mit Hilfe der Dorferneuerung und Flurneuordnung auf den Weg und entwickelte eigene Vorstellungen, Wünsche und Ideen zur künftigen Entwicklung von Weyarn.

Meilensteine

Statt Resignation wagte die Gemeinde den Aufbruch mit der Dorferneuerung. Sie wurde konsequent genutzt, um die bestehenden Probleme mit einer großen und sehr engagierten Bürgerbeteiligung anzupacken. Eine professionell begleitete, umfassende Bestandsaufnahme und Strukturanalyse zeigte die eigenen Stärken und Potentiale. Der anschließende partizipative Beteiligungsprozess führte zur Entwicklung von Leitbildern mit den Grundsätzen: "Wir wollen ländlicher Raum bleiben" und "Wir planen die Zukunft mit Bürgerinnen und Bürgern". Eine an diesen Leitbildern orientierte konsequente Boden-, Innen- und Wirtschaftspolitik war die Folge.
Weitere Meilensteine waren:
  • Professionelle Unterstützung und Schulung durch die Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten
  • Aufbau einer Organisationsstruktur für die Bürgerbeteiligung im Sinne einer Verantwortungsgemeinschaft zwischen Mandatsträgern und Bürgern; Arbeitskreise erhalten ein eigenes Budget
  • Einrichtung einer hauptamtlichen Koordinationsstelle "Gemeindeentwicklung" zur Projektentwicklung und -umsetzung
  • Bürgermitwirkung als Basis für alle kommunalpolitischen Entscheidungen und als Ideengeber für viele weitere Aktivitäten und Initiativen (Dorfladen, Schulhausbau, Kulturpfad, usw.)
  • Fortschreibung der Bürgermitwirkung in der Gemeindesatzung
  • Umsetzung eines konsequenten Bodenmanagements und Orientierung an den selbst definierten Leitzielen (Bodenbevorratung, bedarfsgerechter Wohnungsbau, kontrollierte und dezentral strukturierte Gewerbeansiedlung)
  • Engagement und Mitglied im Netzwerk CIVITAS der Bertelsmannstiftung (1999-2004) (www.buergerorientierte-kommune.de)
  • Verabschiedung einer neuen Satzung zur Weiterführung der Bürgerbeteiligung auf Grundlage des Bayerischen Dorferneuerungsprogramms (Oktober 2008) (http://weyarn.de/Gemeinde/Satzungen/Buergerbeteiligungssatzung.pdf)
  • Gründung der Seniorenhilfe Weyarn
  • Nachverdichtung durch den Bau eines Mehrgenerationen-Wohnprojektes im Klosterangers
  • Öffentliche Anerkennung:
    • EXPO 2000 Hannover: "Dorf 2000 - Gemeinde" als Beispiel für Dorferneuerung und Bürgerbeteiligung in Bayern
    • Europäischer Dorferneuerungspreis 2004
    • Bayerischer Staatspreis für Ländliche Entwicklung 2005/2006
    • ÖGUT-Umweltpreis (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik) in der Kategorie "Innovative und nachhaltige Projekte im Bereich Partizipation" (2006)
    • Wettbewerb ; Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Gewinner der Kategorie "Kernig und stabil" 2018

Resümee

Der Bürgerbeteiligungsprozess in Weyarn ist der entscheidende Erfolgsfaktor für die umfassende und einzigartige Dorfentwicklung. Die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung von politisch Verantwortlichen und Bürgern führte zu einer vorbildlichen Kultur des Mitmachens. Dabei werden umfassende Lösungen für alle Lebensbereiche erarbeitet. Aus dem Leitbild heraus wird der umsichtige Umgang mit den Ressourcen Grund und Boden abgeleitet und mit einem konsequenten Flächenmanagement umgesetzt. Diese Bodenpolitik war der Schlüssel zur Bewahrung der dörflichen Identität, der Stärkung des örtlichen Gewerbes und der Sicherung von bezahlbarem Wohnraum besonders für junge Familien. Die Gemeinde engagiert sich zudem für die Zusammenführung der Generationen und fördert das Mehrgenerationenwohnen. Weyarn hat sich entschieden, Flächen in Ortslage für die Nachverdichtung zu nutzen und in der Ortsmitte Wohnraum für alle Generationen zu schaffen. Einen großen Stellenwert räumt die Gemeinde Weyarn dem Mehrgenerationenwohnen ein und möchte in Zukunft verstärkt Jung und Alt unter einem Dach zusammenbringen. In Weyarn hat sich eine starke Verantwortungsgemeinschaft herausgebildet, die stets neue Impulse für eine nachhaltige Entwicklung gibt.

Ansprechpartner

1. Bürgermeister
Leonhard Wöhr
Ignaz-Günther-Straße 5
83629 Weyarn
Tel.: 0 80 20 / 1887 - 10
Fax: 0 80 20 / 1887 - 20
gemeinde@weyarn.de
http://www.weyarn.de

Kernthema: Innenentwicklung und Bodenpolitik

Vor dem Hintergrund des starken Siedlungs- und Entwicklungsdrucks von außen hat sich Weyarn für eine umfassende Innenentwicklung entschieden. Neben der starken Bürgerbeteiligung war das Bodenmanagement das entscheidende Instrument für die erfolgreiche Entwicklung. In einzelnen Arbeitskreisen wurden verbindliche Leitlinien zur Stärkung und Belebung des Ortsmittelpunktes formuliert.
Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinde
  • Erhaltung und Förderung von Wohnen und Arbeiten in allen Ortsteilen
  • Stärkung des Ortskerns und Revitalisierung historischer Gebäude
  • Integration aller Bevölkerungsgruppen
  • Verbesserung der Verkehrssituation im Ort
  • Dezentrale Ansiedlung von Gewerbe
  • Das Dorf in seinem Charakter erhalten
Besondere Maßnahmen und Aktivitäten
  • Die konsequente Einhaltung der bodenpolitischen Grundsätze führte zu einem hohen Grundstücksbestand der Gemeinde
  • Bereitstellung von Grundstücken im Erbbaurecht, vorzugsweise für junge Familien
  • Erhalt historischer Hofstrukturen
  • Durchführung von verkehrsberuhigenden Maßnahmen an der Staatsstraße
  • Verkehrsgestaltung im Ortskern durch Begrünung und Bau von Rad- und Gehwegen
  • Etablierung einer verantwortungsbewussten Bürgerkultur durch ehrenamtliche Tätigkeiten in vielfältiger Weise, z.B. in Vereinen oder durch Erhalt und Pflege öffentlicher Einrichtungen
  • Aufbau eines Betreuungsnetzwerks vor allem für Kinder und Jugendliche
  • Bebauung des Klosterangers mit Wohnungen, Mehrgenerationenprojekten und Supermarkt
Erfolg
Mit dem konsequenten Bodenmanagement und dem partizipativen Ansatz wurde der Grundstein für alle innovative Dorfentwicklungsmaßnahmen gelegt. Die Gemeinde ist durch ihren hohen Grundstücksvorrat handlungsfähig geworden und kann damit die Entwicklung ihrer Gemeinde aktiv steuern. Die Bürger identifizieren sich stark mit ihrer Gemeinde und zeigen dies durch das vielfältige Engagement.

Kernthema: Wirtschaft

Grundstücksspekulationen und flächendeckende Gewerbeansiedlungen entlang der Autobahn A8 drohten den dörflichen Charakter von Weyarn unwiderruflich zu zerstören. Weyarn hat sich bewusst gegen die Ausweisung eines zentralen Gewerbegebietes entschieden und stattdessen auf eine dezentrale und damit dörfliche Gewerbestruktur gesetzt.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinde

  • Dezentrale Ansiedlung von Gewerbe in den Siedlungseinheiten
  • Umnutzung historischer Gebäude für das örtliche Handwerk und Gewerbe
  • Erhalt und Förderung von Wohnen und Arbeiten in allen Ortsteilen
  • Stärkung der Ortskerne
  • Verbesserung der Verkehrssituation im Ort
  • Verbesserte Wirtschaftsförderung durch interkommunale Zusammenarbeit

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten

  • Erwerb von Grund und Boden seitens der Gemeinde als Grundlage der Bodenpolitik
  • Vergabe von Grundstücken im Erbbaurecht an Gewerbetreibende
  • Ansiedlung von Gewerbe in den einzelnen Dörfern
  • Verzicht auf Ausweisung eines Gewerbegebiets
  • Konsequente Anwendung des Planungsinstrumentariums, um unerwünschte bauliche Entwicklungen zu verhindern, z.B. Bau eines Autohofes an der A8
  • Erhalt durch Umnutzung historischer Hofstrukturen
  • Zusammenschluss in der kommunalen Kooperation "WIV" (www.wiv-online.de) mit Nachbargemeinden für ein gemeinsames Standortmarketing

Erfolg

Weyarn kann auf eine insgesamt sehr positive Gewerbeentwicklung blicken. Durch das Bodenmanagement konnten in den Ortsteilen jeweils passende Handwerks- und Gewerbebetriebe angesiedelt und durch Landtausch zudem die Landwirtschaft gestärkt werden. Das Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten wurde so erfolgreich umgesetzt.


Kernthema: Nahversorgung

Als der alte Einkaufsmarkt geschlossen wurde, suchten die Bürger gemeinsam nach Lösungen, um die Nahversorgung in Weyarn zu gewährleisten.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinde

  • Sicherung der dörflichen Grundversorgung
  • Stärkung des Ortskerns
  • Integration aller Bevölkerungsgruppen
  • Erhalt und Förderung von Wohnen und Arbeiten in allen Ortsteilen
  • Das Dorf in seinem Charakter erhalten

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten

  • Gründung des Vereins "Weyarner Dorfladen e.V." als Nachbarschaftsladen
  • Umbau des alten Dorfladens mit ansprechender Ausstattung
  • Unterstützung durch die Gemeinde mit Beratungen, Sach- und Personalleistungen
  • Kundenbindung durch Verkauf von Anteilsscheinen
  • Ehrenamtliche Unterstützung
  • Liebevolles Marketing und großes Engagement mit viel Herzblut (z.B. das Buch "An nackerten Joghurt, bitte – G’schichten aus dem Dorfladen")
  • Bedarfsgerechtes und den Kundenwünschen angepasstes Warensortiment

Erfolg

Der Dorfladen Weyarn läuft bislang erfolgreich und sichert die Grundversorgung mit Artikeln des täglichen Bedarfs, was vor allem Senioren und jungen Familien zugute kommt.
Mit dem Dorfladen wurden mehrere Arbeitsplätze geschaffen. Heute ist er ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.


Kernthema: Miteinander

In Weyarn wird großer Wert darauf gelegt, dass sich sowohl die Jugendlichen als auch die Senioren aktiv am Gemeindeleben beteiligen, dass sie miteinander in Kontakt treten und von den Kompetenzen der jeweils anderen profitieren.

Visionen & Ziele von Bürgern und Gemeinde

· Aktivierung von Jugendlichen und Senioren zur aktiven Beteiligung am Gemeindeleben
· Zusammenführung der Generationen und Verhindern von Vereinsamung
· Ermöglichung eines selbstbestimmten Lebens für Senioren
· Förderung des Mehrgenerationenwohnens in der ganzen Gemeinde

Besondere Maßnahmen und Aktivitäten

· Deklaration des „Jahres der Jugend“ in Weyarn mit dem Ziel, jugendliche BürgerInnen zur aktiven Mitgestaltung des Gemeindelebens zu motivieren (2006)
· Gründung des Arbeitskreises Jugend und Bestellung eines Jugendbeauftragten (2006)
· Gründung einer Jugend-Jobbörse (2006)
· Durchführung des „Tags des offenen Rathauses“ zur Information der Jugendlichen über kommunalpolitische Themen (2006)
· Abhalten von Jungbürgerversammlungen
· Gründung des Arbeitskreises Altersplanung und Bestellung eines Seniorenbeauftragten (2008)
· Durchführung einer persönlichen Befragung aller über 65 Jahre alten Weyarner BürgerInnen (554 Personen) zur Ermittlung weiterer Handlungsanforderungen (2009)
· Erstellung eines Seniorenratgebers mit wichtigen Adressen und Freizeitangeboten (2009)
· Monatliche Ausflüge in die Umgebung durch und für Senioren
· Gründung der Seniorenhilfe Weyarn für Angebot und Koordination kleiner ehrenamtlicher Hilfsleistungen (2010)
· Start des Projekts „Klinikpaten“: Betreuung älterer BürgerInnen während und nach ihrem Krankenhausaufenthalt durch geschulte Personen (2013)
· Angebot einer Seniorensprechstunde sowie einer Wohnberatung für seniorengerechten Wohnungsumbau (z.B. Informationen über Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung etc. sowie Fördermöglichkeiten für Umbauten, Kontakte zu Architekten und Handwerkern)
· Planung eines Mehrgenerationen-Wohnprojekts bestehend aus sieben Mehrgenerationenhäusern mit insgesamt 70 Ein-, Zwei- bis Vierzimmerwohnungen; vorgesehen ist eine Altersmischung von zwei Drittel älterer und ein Drittel jüngerer Bewohner
· Einrichtung eines gemeindeeigenen Gemeinschaftsraums für generationenübergreifende Treffen
· Anstellung eines Gemeinwesenarbeiters zur Unterstützung und Pflege des Netzwerks aller ehrenamtlichen Aktivitäten sowie zur Förderung des Mehrgenerationenwohnens in der Gemeinde
Erfolg

Die Arbeitskreise Jugend und Altersplanung in Weyarn engagieren sich erfolgreich für die aktive Beteiligung von Jugendlichen und Senioren am Gemeindeleben. Die Meinung der jungen BürgerInnen zu kommunalen Entwicklungen ist gefragt und findet Gehör. Die Senioren erhalten Hilfestellung im Alltag und können sich aktiv an der Planung und Durchführung spezieller Freizeitaktivitäten beteiligen. Einen großen Stellenwert räumt die Gemeinde Weyarn dem Mehrgenerationenwohnen ein und möchte in Zukunft verstärkt Jung und Alt unter einem Dach zusammenbringen.



Weitere Empfehlungen zu Ihrem Thema
Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern