Termin
  • Vortragsreihe: Nachhaltiges Bauen - Der Rupertiwinkel macht BLAU!

    Nachhaltig Lernen + Arbeiten

    • Beginn: 25.07.2018 19:30 Uhr
    • Veranstaltungsart: Vortragsreihe
    • Veranstaltungsort: Salitersaal beim Saliterwirt in Kirchanschöring (Kirchplatz 3, 83417 Kirchanschöring)
    • Regierungsbezirk: Oberbayern
Die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Waginger See – Rupertiwinkel richtet erstmals eine Vortrags- und Diskussionsreihe zum Thema „Nachhaltiges Bauen“ aus. In der ILE haben sich die Kommunen Fridolfing, Kirchanschöring, Petting, Taching am See, Tittmoning, Waging am See und Wonneberg zu einer interkommunalen Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Diese Intensivierung der interkommunalen Zusammenarbeit soll eine nachhaltige und ganzheitlich angelegte Zukunftsentwicklung unserer Region ermöglichen.
Wie wichtig die Berücksichtigung der Nachhaltigkeit gerade auch im Bauwesen ist, zeigen globale Herausforderungen wie Ressourcenverknappung, Klimawandel und ein Anstieg der Energiekosten. Die Berücksichtigung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimension sowie deren gegenseitige Wechselwirkungen - des Drei-Säulen-Modells der Nachhaltigkeit - spielt beim Errichten von Bauwerken eine große Rolle. Die ökonomische Dimension der nachhaltigen Entwicklung im Bauwesen lenkt hier die Betrachtungsebene auf die sogenannten Lebenszykluskosten, d.h. auf die Kosten der Errichtung, der Nutzung und des Rückbaus von Gebäuden. Bei Nachhaltigkeit wird oft von Enkeltauglichkeit gesprochen. Gerade der Rückbau von Gebäuden wird unsere nachfolgenden Generationen vor große Herausforderungen stellen, denen mit einer nachhaltigen Bauweise sehr gut begegnet werden kann.
Im Hinblick auf die ökologische Betrachtung, kann ein optimierter Einsatz nachhaltiger Baumaterialien entscheidend zur Schonung der Ressourcen beitragen. Und schließlich –wenn die soziale Dimension herangezogen wird - sollen Gebäude so errichtet werden, dass die Menschen darin gesund und behaglich wohnen und arbeiten können. Doch wie lässt sich die Nachhaltigkeit im Baubereich messen? Was sind Nachhaltigkeitszertifizierungen? Welche nachhaltigen Gebäudetypologien gibt es? Was können Bauherren konkret tun, um ein nachhaltiges Gebäude zu errichten? Worauf muss man beim Sanieren achten?
Antworten auf all diese Fragen und die praktische Anwendbarkeit werden im Rahmen einer Vortragsreihe von der Referentin Dr.-Ing. Heide G. Schuster erörtert. Frau Schuster hat ihr Büro „BLAUSTUDIO – Nachhaltigkeit in Architektur und Städtebau“ in Tettenhausen in der Gemeinde Waging am See. Die Moderation der Vorträge liegt bei Hans-Jörg Birner, dem 1. Vorsitzenden der ILE Waginger See – Rupertiwinkel und Bürgermeister der Gemeinde Kirchanschöring.
Die Vortragsreihe im Salitersaal beim Saliterwirt (Kirchplatz 3) in Kirchanschöring besteht aus vier Themenblöcken (Beginn ist jeweils um 19:30) zu verschiedenen Schwerpunktthemen und startet am Mittwoch 16.05.2018 mit einem Initialvortrag „Heute für Morgen Bauen - Oder: Was hat ein Segelboot mit nachhaltigem Bauen zu tun?“
Am Mittwoch, 27.06.2018 dreht sich der Vortrags- und Diskussionsabend um das Thema: Nachhaltig Wohnen und Leben im Neubau. Beispielsweise geht es um nachhaltige Wohnkonzepte für Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser oder auch um Energiekonzepte.
Um nachhaltiges Sanieren: Neues Leben im Bestand geht es am 11.07.2018 und zum Abschluss der Vortragsreihe wird Nachhaltiges Lernen und Arbeiten in Nicht- Wohngebäuden thematisiert. Hier spielen vor allem die Themen Komfort, Gesundheit und Leistungsfähigkeit eine große Rolle.
Die Vortragsreihe richtet sich an private und öffentliche Bauherren, Architekten, Ingenieure, Baufirmen, Facility Manager, Gemeinden, Firmen und alle Interessierten.

Beschreibung des Veranstaltungsortes

83417 Kirchanschöring

Kontakt

Alexandra Huber
ILE Waginger See – Rupertiwinkel
Umsetzungsbegleiterin
Laufener Straße 1 (Postanschrift: Rathausplatz 2)
83417 Kirchanschöring
Tel.: 08685 77939 – 60
E-Mail: ile@wagingersee-rupertiwinkel.de
www.wagingersee-rupertiwinkel.de

Das Infoportal LAND wird gefördert von der BAYERISCHEN VERWALTUNG FÜR LÄNDLICHE ENTWICKLUNG    Ländliche Entwicklung in Bayern